ISBN 978-3-908239-19-2
564 Seiten
1994
Format 15.5 x 22.5 cm
Broschiert

In den Warenkorb

SFr. 63.00 / € 38.00

Die soziale Ordnung der Freizeit

Markus Lamprecht, Hanspeter Stamm

Freizeit wird häufig mit Freiheit gleichgesetzt. Aber sind wir in unserer Freizeit wirklich so frei, wie wir glauben? Die Freizeit hat in den letzten Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewonnen, doch wird sie jemals die Hauptrolle in der Organisation des sozialen Lebens übernehmen? Wird die Gesellschaft der Zukunft eine «Freizeitgesellschaft» sein?
Das vorliegende Buch liefert eine umfassende Bestandesaufnahme des Stellenwerts der Freizeit in der modernen Gesellschaft. Historische Entstehung und Funktionen der Freizeit werden ebenso diskutiert, wie ihre Eingliederung in die aktuelle Sozialstruktur und soziale Unterschiede im Freizeitverhalten. Anhand einer mehrstufigen Analyse neuer Daten aus der Schweiz zeigen die Autoren auf, dass die Freizeit nach wie vor eine «soziale Ordnung» aufweist. Gedanken und Träume mögen zwar frei sein. Was wir in unserer Freizeit tun und lassen können, bleibt aber über weite Strecken sozial normiert und durch unterschiedliche Handlungsbedingungen strukturiert.

Autoren/Herausgeber

Markus Lamprecht ist Soziologe. Er leitete zwischen 1990 und 1993 die Forschungsstelle Sportsoziologie der Abteilung für Turn- und Sportlehrer an der ETH Zürich.
Hanspeter Stamm, Soziologe, ist Oberassistent am Soziologischen Institut der Universität Zürich. Die Autoren führen gemeinsam ein privates Forschungsbüro und beschäftigen sich seit längerer Zeit mit sport- und freizeitsoziologischen Fragestellungen, zu denen sie verschiedene Beiträge publiziert haben.