1

ISBN 978-3-03777-199-0
316 pages
2019
format 16.5 x 24cm
paperback

Add to cart

SFr. 38.00 / € 33.00

Wohnen in den späten Lebensjahren

Grundlagen und regionale Unterschiede. Age Report IV

François Höpflinger, Valérie Hugentobler, Dario Spini (ed.)

Der Age Report IV ist das Standardwerk zum Wohnen und Altern in der Schweiz und bietet in diesem Zusammenhang einen Überblick über aktuelle und zukünftige soziale Fragen. Dabei stützt er sich auf solide Daten und empirische Erkenntnisse.
Der vierte Age Report legt seinen Schwerpunkt auf sprachregionale Unterschiede sowie auf das Wohnen im sehr hohen Alter: Wie leben ältere Menschen zu Hause, wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert? Wie können Architektur und soziales Umfeld auf die Herausforderungen des hohen Alters reagieren? Wie sollten medizinisch-soziale Einrichtungen und Alterspolitik soziale und kulturelle Unterschiede berücksichtigen? Diese und viele andere Fragen werden von einem multidisziplinären Forschungsteam analysiert. Detailliert, übersichtlich und mit vielen Grafiken ist dieses Buch eine wertvolle Grundlage für die fachliche, unternehmerische und politische Auseinandersetzung mit dem Thema.

Authors/editors

Prof. Dr. François Höpflinger ist Titularprofessor für Soziologie und Mitglied der Leitungsgruppe des Zentrums für Gerontologie an der Universität Zürich. Er ist der Begründer des Age Reports und Hauptverantwortlicher für die Age-Wohnbefragungen.

Prof. Valérie Hugentobler ist Soziologin, assoziierte Professorin HES-SO an der Haute école de travail social et de la santé Lausanne (HETSL) und Co-Leiterin des Laboratoire de recherche santé-social (LaReSS) sowie des Kompetenznetzwerks Âge, vieillissements et fin de vie (AVIF).

Prof. Dr. Dario Spini ist Professor für soziale Psychologie und Lebenslaufforschung an der Universität Lausanne sowie Leiter des Nationalen Forschungsschwerpunkts LIVES – Überwindung der Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens.

Review

«Eine zentrale Erkenntnis ist, dass mehr Leute möglichst lange und möglichst generationengemischt zu Hause wohnen bleiben wollen. Alters-WGs sind eher out, Mehrgenerationenhäuser sind eher in.»

François Höpflinger über gutes Altern (im Interview mit Eva Wannenmacher, SRF Kulturplatz, 13. November 2019. 11:45-14:22min und 20:30-22:12min)


«88 Prozent der älteren Schweizerinnen und Schweizer sind mit ihrer persönlichen Wohnsituation sehr zufrieden – ein ebenso hoher Prozentsatz wohnt freilich in den eigenen vier Wänden. Die positive Einschätzung ist jedoch in hohem Mass von den finanziellen Möglichkeiten der Befragten abhängig, und sie ändert sich oft drastisch im höheren Alter, wenn gesundheitliche Einschränkungen überhand nehmen und die gewohnte Autonomie in Frage stellen.»

Wohnen in den späten Lebensjahren (Daniel Kurz, werk, bauen + wohnen, 20. November 2019)