ISBN 978-3-03777-041-2
132 Seiten
2006
Format 15.5 x 22.5 cm
Broschiert

In den Warenkorb

SFr. 28.00 / € 18.50

Enkelkinder und ihre Grosseltern

Intergenerationelle Beziehungen im Wandel

François Höpflinger, Cornelia Hummel, Valérie Hugentobler

Im Zentrum des Interesses steht eine besondere Art der Generationenbeziehung: die Beziehung zwischen Grosseltern und Enkelkindern, und zwar aus Sicht beider Generationen. Grundlage dieser für die Schweiz erstmaligen Studie ist eine Befragung von 658 12- bis 16-jährigen Enkelkindern über ihre persönliche Beziehung zu den Grosseltern. Parallel dazu wurden auch Grosseltern über ihre Beziehungen zur jüngsten Generation befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass beide Generationen die Enkelkind-Grosseltern-Beziehung überwiegend als wertvoll und wichtig einschätzen. Es zeigen sich aber auch klare intergenerationelle Unterschiede in der Beurteilung von Grosselternschaft. Die Erhebung heranwachsender Enkelkinder und ihrer Grosseltern stellt viele traditionelle Bilder und Vorstellungen zu Grossmüttern und Grossvätern in Frage, aber sie verdeutlicht die grosse Bedeutung dieser Generationenbeziehung auch in heutigen Gesellschaften.

Autoren/Herausgeber

François Höpflinger ist Titularprofessor für Soziologie an der Universität Zürich und Mitglied der Forschungsdirektion am Universitären Institut «Alter und Generationen» (INAG) in Sion, Cornelia Hummel ist Oberassistentin am Soziologischen Institut der Universität Genf und Valérie Hugentobler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitären Institut «Alter und Generationen» (INAG) in Sion.